Pressemeldung vom 25.11.2014

FDP: Behindert das Zentrenkonzept eine sinnvolle Nutzung des Raisio-Geländes?

Mainz-Laubenheim, 25.11.2014 -- Die FDP im Ortsbeirat Laubenheim hat eine Anfrage an die Verwaltung gerichtet, um zu erfahren, inwieweit das Mainzer Zentrenkonzept einer sinnvollen Nutzung des Geländes der ehemaligen Raisio Chemicals Deutschland GmbH entgegensteht.

Dr. Christian Hecht, Sprecher der FDP: „Nachdem die Produktion bereits vor Jahren eingestellt wurde, liegt das ehemalige Firmengelände an der Oppenheimer Straße, unterhalb der B9-Brücke, ungenutzt brach. Dem Vernehmen nach hat es in der Vergangenheit immer mal wieder Ideen und Vorstöße zur Nutzung des Areals gegeben, offensichtlich sind aber bisher alle Initiativen im Sande verlaufen. In diesem Zusammenhang ist immer wieder zu hören, dass angeblich vor allem das Mainzer Zentrenkonzept einer Nutzung im Wege steht, zum Beispiel als möglicher Standort eines weiteren Lebensmittel-Versorgers in Laubenheim. Aktuell dümpelt das Gelände ungenutzt vor sich hin und verwildert zusehend. Die FDP will daher von der Verwaltung wissen, welche Vorstöße und Ideen zur Nutzung des Raisio-Geländes es in den vergangenen Jahren gegeben hat und aus welchen Gründen sie nicht realisiert wurden. Wir möchten auch eine klare Aussage darüber, ob tatsächlich auch das Zentrenkonzept ein Grund dafür ist, dass das Gelände bisher nicht verwertet werden konnte. Die Ampelkoalition hat in ihrem Koalitionsvertrag unter anderem erfreulicherweise vereinbart, das Zentrenkonzept von Zeit zu Zeit auf Aktualität hin überprüfen zu wollen. Dazu bietet sich aus unserer Sicht jetzt eine gute Gelegenheit. Daher möchten wir von der Verwaltung erfahren, welche Möglichkeiten man im Rathaus sieht, das Zentrenkonzept dahingehend behutsam zu modifizieren, dass es im Zweifelsfall einer sinnvollen Nutzung des Geländes nicht im Wege steht. Außerdem bitten wir die Verwaltung ganz grundsätzlich zu erläutern, welche Nutzungsmöglichkeiten sie für das Geländes ganz prinzipiell sieht. Wir wollen mit unserer Anfrage erreichen, dass sich endlich sinnvolle Perspektiven für das Grundstück ergeben. Es darf nicht sein, dass ein so großes Gelände auf Dauer völlig ungenutzt bleibt.“


V. i. S. d. P.
Dr. Christian Hecht