Pressemeldung vom 2. August 2006

FDP Laubenheim fordert sofortiges Ausfahrtkonzept für die neue Feuerwehrwache

Äußerst verwundert zeigt sich Dr. Christian Hecht, Vorsitzender der FDP Laubenheim, über das offenbar fehlende Konzept zur Ausfahrt aus der neuen Feuerwehrwache in Laubenheim im Falle eines Alarms. Es sei zwar erfreulich, dass der Bau des Feuerwehrgerätehauses weit fortgeschritten ist, wenn man aber bei der Planung des Projektes vergessen habe zu überlegen, wie die Ausfahrt im Alarmfall geregelt wird, dann sei dies nicht nachvollziehbar. „Es grenzt an einen Schildbürgerstreich, die Wache zu bauen, aber die Ausfahrt zu vergessen“, stellt Hecht fest. Das Ausfahrtkonzept müsse umgehend erarbeitet werden, um einen reibungslosen und schnellen Einsatz der Feuerwehr im Notfall zu gewährleisten zu können.

Sollten für eine eventuell notwendige Ampelanlage an der stark frequentierten Parkstraße Kosten entstehen, die bisher im Projektbudget nicht vorgesehen sind, dann müsse man von einer unzulänglichen Projektierung reden. Gerade weil die neue Wache an einer verkehrsreichen Straße liege, hätte die Frage der Ausfahrt bei der Planung vorrangig geklärt werden müssen. Es stelle sich dann die Frage, aus welchen Töpfen diese finanziellen Mittel genommen werden können. „Die freiwillige Feuerwehr oder ihr Förderverein werden diese Kosten sicher nicht tragen können“, stellt Hecht abschließend fest.


V. i. S. P.

Dr. Christian Hecht
Vorsitzender der FDP Laubenheim