Pressemeldung vom 08.10.2007

- Ideen zur neuen Mitte Laubenheim - 
Hecht: Ideen-Plagiate der ÖDP belegen deren Konzeptlosigkeit 

FDP-Laubenheim bewertet die Verlautbarungen der ÖDP zu Laubenheimer Themen als reinen Populismus

„Wir gratulieren der ÖDP zu ihrer Erkenntnis, dass das Areal rund um das Wilhelm-Spieß-Haus einschließlich des Longchampplatzes neu gestaltet werden muss“, kommentiert Dr. Christian Hecht, Vorsitzender der FDP-Laubenheim, jüngste Pressemeldungen der ÖDP. Die FDP und auch andere Parteien hätten sich bereits vor Monaten dieser Idee angenommen und ihr durch entsprechende Anträge im Ortsbeirat Nachdruck verliehen. Jetzt habe die ÖDP nichts anders zu tun, als diese Ideen zu kopieren und auf den bereits fahrenden Zug aufzuspringen. Dass die bisher in die Diskussion gebrachten Pläne der Verwaltung zur Gestaltung der Laubenheimer Mitte enttäuschen seien, hätten die Liberalen bereits mit der Forderung nach einen Ideenwettbewerb unterstrichen. Auch der Laubenheimer Bahnhof sei erst jüngst Thema in der zurückliegenden Ortsbeiratssitzung gewesen.

„Dieser Partei sind wohl alle Mittel recht, um sich mit Ideen-Plagiaten populistisch in den Vordergrund zu drängeln. Diese Methode kennen wir von ihr auch aus anderen Stadtteilen und aus dem Stadtrat. Immer wieder werden Ortsbeiräte, Ausschüsse und Ratsmitglieder mit blauäugigen, kenntnisfernen Anträgen der ÖDP konfrontiert, welche die Arbeit in den Gremien nicht unbedingt effizienter gestalten und voranbringen. Den Bürgerinnen und Bürgern wird auf diese Weise Tatendrang vorgegaukelt, der nichts weiter ist als schlichter populistischer Aktionismus“, so Hecht.

V. i. S. d. P.:
Dr. Christian Hecht
Vorsitzender der FDP Laubenheim