Pressemeldung vom 22.06.2009

FDP: Glückwunsch für neuen und Dank für scheidenden Laubenheimer Ortsvorsteher

Laubenheim, 22.06.2009 -- Die FDP Laubenheim gratuliert dem designierten neuen Ortsvorsteher, Gerd Strotkötter, zu seinem Erfolg bei der Stichwahl zum Laubenheimer Rathauschef. Dr. Christian Hecht, Vorsitzender der Liberalen: "Wir wünschen Gerd Strotkötter immer eine glückliche und sichere Hand bei seiner zukünftigen Amtsführung. Möge er im Sinne aller Laubenheimer Bürgerinnen und Bürger Erfolg und das gebotene Durchsetzungsvermögen gegenüber der städtischen Verwaltung haben. Wir gehen davon aus, dass er sein neues Amt mit der gebotenen überparteilichen Souveränität und zum Wohle unseres Stadtteils ausfüllen wird. Der für viele überraschend klare Sieg ist vor allem dem persönlichen Einsatz Strotkötters zu verdanken, der sich in den zurückliegenden Monaten mit im Stadtteil sehr präsent und bürgernah gezeigt hatte".

Großer Dank gebühre aber zugleich dem scheidenden Ortsvorsteher Bernd Sack, der auf eine 15-jährige erfolgreiche Amtszeit zurückblicken könne. Er habe sich zweifelsohne mit seinem Einsatz und Wirken für Laubenheim Arbeit große Verdienste erworben. Laubenheim habe viel zu Verdanken. Er und sein erster Stellvertreter, Walter Koppius, waren ein gutes Team. "Bemerkenswert ist die mit über 40 % relativ zufriedenstellende Wahlbeteiligung bei der Stichwahl. Das zeigt, dass es vielen Laubenheimern keineswegs gleichgültig ist, wer sie als Ortsvorsteher repräsentiert. Die CDU wird jetzt intern zu klären haben, weshalb Bernd Sack bei der Stichwahl in entscheidendem Maße weniger Stimmen verzeichnen konnte als im ersten Durchgang, ganz im Gegenteil zu seinem Kontrahenten Gerd Strotkötter, der die Anzahl seiner Wähler trotz geringerer Wahlbeteiligung nahezu hat halten können. Das hat wohl den Ausschlag gegeben", so Hecht.



V. i. S. d. P.

Christian Hecht